COMPENDIUM CULTURAL POLICIES AND TRENDS IN EUROPE
Print this Page
EN DE FR  ||  Über uns | Kontakt | Impressum Council of Europe LOGO  ERICarts LOGO
Print this Page
EN DE FR  Council of Europe LOGO  ERICarts LOGO

Treffen der Compendium Experten in Breslau/Wroclaw

Erfolgreiche Tagungen im November 2015

Das Schwerpunktthema Menschenrechte und Kulturpolitik ("A Human Rights Approach to Cultural Policies") des 14. Compendium-Parlaments führte 85 Fachleute aus Europa, Asien und Australien am 12. / 13. November nach Breslau (Europäische Kulturhauptstadt 2016). Das Ereignis trug auch zum Follow-up der letzten Europarats-Konferenz der Minister für Kultur (Moskau 2013) bei. U.a. ging es dabei um Themen wie: gleicher Zugang zu Kunst und Kulturerbe, die Kunstfreiheit und Aufgaben demokratischer Politikgestaltung bei der Sicherung kultureller Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen. Die Konferenz stellte auch verschiedene Wege vor, das Compendium besser für unterschiedliche Nutzergruppen und Technologien vorzubereiten (u.a. mit einem Schweizer Vorschlag für Compendium "Kurzprofile").

Mehr in der Wroclaw Agenda und der Teilnehmerliste....

Darüber hinaus nahm vor allem das öffentliche Forum der Tagung die Empfehlung 1990 der Parlamentarischen Versammlung des Europarats über "das Recht eines jeden, am kulturellen Leben teilzunehmen" wieder auf. Dort wurde dieses Recht als "Dreh- und Angelpunkt des Systems der Menschenrechte" identifiziert (Januar 2012). Im Rahmen des Programms wurde auch das aktuelle Projekt eines umfassenden Handwörterbuchs zum Thema "Culture and Human Rights - The Wroclaw Commentaries" vorgestellt. Zusätzlich gab es in Breslau noch ein Treffen der asiatischen Autoren/innen von WorldCP (siehe WorldCP-Asia Agenda), der von IFACCA betreuten Partner-Webseite des Compendium, sowie eine Mitgliederversammung von ECURES, der European Association of Cultural Researchers.

Ein Live Stream der Assembly of Compendium Experts und des Öffentlichen Forums steht auf der Webseite http://www.wroclaw.pl für diejenigen zur Verfügung, die keine Möglichkeit hatten, an den Events teilzunehmen.

 ADD YOUR COMMENT

COMMENTS